Eine Culotte aus dem Pott...wie schön!

culotte_1.jpg.png

Culotte aus´m Pott

Damit aus Benri eine Culotte wird, muss der Hosenschnitt auf eine 7/8-Länge gekürzt und das Hosenbein erweitert werden. Das könnt Ihr mit dem eigentlichen Schnittmuster Benri machen, indem Ihr die überschüssige Länge wegfaltet und die Weite später direkt auf den Stoff zeichnet. Solltet Ihr aber vorhaben weitere Culottes zu nähen, dann lohnt sich das Kopieren des Schnittmusters auf ein größeres Papier, hier könnt Ihr dann den Schnitt aufzeichnen und entsprechen der Beschreibung ändern.

Ihr braucht

  • Schnittmuster "Benri"
  • ggf. Schnittmuster-Papier oder Packpapier
  • Bleistift
  • langes Lineal oder Schneiderwinkel
  • ggf. Schere
  • ggf. Schniederkreide
  • Stecknadeln

Beschreibung

Ich erkläre Euch die Schnittänderung anhand meiner Methode, die Änderung direkt auf dem Stoff zu machen. Das macht aber keinen Unterschied zur Schnittänderung auf dem Papier, es ist nur ein Arbeitsschritt weniger.

Schritt 1

Bei beiden Schnittteilen wird der  neue Saum im rechten Winkel zum Fadenlauf eingezeichnet und einfach durch Falten eingeschlagen. In meinem Fall sind es 20cm, die ich eingeschlagen habe. 

Da wir aber nicht genormt sind, was unsere Beinlängen (und alles andere) angeht, solltet Ihr mal schauen, ob Ihr vielleicht schon eine 7/8-Hose besitzt, deren Länge für Euch toll ist und Euch dann, durch das Messen und Übertragen der Innenbeinlänge, an ihr orientieren. Ihr könnt auch an einer normalen Hose die gewünschte Länge mit Nadeln markieren und dann die Länge messen.

Schritt 2

Jetzt legt Ihr die Schnitteile auf den Stoff, als würdet Ihr ganz normal die Hose Benri zuschneiden. Dabei sollte an der Außenbein-Naht genügend Platz für die Erweiterung sein. Bitte vergesst dabei aber nicht, auf den Fadenlauf zu achten!

Schritt 3

An der stärksten Stelle (breiteste Stelle) des Schnittteils, das ist in der Regel die Hüftbreite, unterhalb der Bundansatznaht, setzt Ihr nun das lange Lineal an und zeichnet parallel zum Fadenlauf die Außenbein-Naht neu ein. Die Mehrweite, die sich daraus pro Hosenbein ergibt, liegt dann ungefähr bei 7cm, d.h. zwischen 3 und 4cm pro Schnittteil.

Danach müsst Ihr natürlich noch die Nahtzugaben einzeichnen (auf dem rechten Bild habe ich die Saumzugabe schon eingezeichnet, aber die Nahtzugabe an der Beinnaht noch nicht).

Bei einem festen Stoff wären es 2.5cm für den Saum und 1cm Nahtzugabe für die restlichen Nähte.

Bei Jersey und wenn Ihr mit der Overlock näht nehmt Ihr statt 1cm 0,7-0,8cm für die Oberlocknaht. Die Saumbreite bleibt.

Wenn Ihr die Culotte aud Jersey näht empfehle ich als Saum-Abschluß die Naht mit einer Zwillingsnadel. Hierzu gibt es auch ein Nähvideo von Kashai.

Bei einem festen Stoff, wie z.B. ein dünner Leinenstoff, könnt Ihr die Saumkante versäubern, auch dafür habe ich ein Video gemacht, umschlagen und anschließend von rechts absteppen.

Ich habe meine Culotte aus einem Viskose-Jersey genäht, der sehr schwer und schön fällt. Als nächstes Culotte-Projekt mache ich mir wahrscheinlich einen Hosenrock (das ist eine Culotte nämlich eigentlich) aus dünnem Leinenstoff und hier probiere ich, den Saum noch etwas mehr zu erweitern. Ich werde es Euch berichten.

Ich finde, dass der Hosenrock in Kombination mit einer Sandalette sehr edel wirkt, kann mir aber auch eine Variante mit Sneakern vorstellen - eben genauso, wie jeder es mag!

Be unique!

Eure Katja